Agenda 16/15

Am 16.04.2015 von Haruki

MINI’s neue Datenbrille: Augmented Reality für mehr Durchblick beim Autofahren

201504-P90178908-zoom-orig

MINI Augmented Vision, © BMW GROUP

 

Gerade waren noch in Windschutzscheiben verbaute Head-Up-Displays der neueste Trend beim Fahren, jetzt sind es Augmented Reality Brillen. MINI geht voran und stellt einen ersten Prototypen auf der „Auto Shanghai 2015“ vor (22. bis 29. April): MINI Augmented Vision. Die intelligente Brille soll für mehr Sicherheit und Komfort beim Autofahren sorgen, indem sie dem Fahrer relevante Informationen wie die momentane Geschwindigkeit, Navigationsanweisungen oder sogenannte Points of Interests, wie freie Parkplätze, direkt und beweglich vor Augen führt. Darüber hinaus kann die Brille Bilder von einer Außenspiegelkamera empfangen und so das Einparken weiter erleichtern. Auch außerhalb des Fahrzeugs soll die Brille genutzt werden, z.B., um sich den Weg zum geparkten Auto anzeigen zu lassen oder um bereits unterwegs das Ziel für die nächste Autofahrt auszuwählen. Ein weiteres Features ist der sogenannte X-Ray-View, der es erlaubt von außen durch bestimmte Fahrzeugteile wie Türen oder A-Säulen „hindurchzuschauen“ indem Bilder des Innenlebens eingespielt werden. Auch bei der Kommunikation will die Brille unterstützen und bietet die Möglichkeit, empfangene Textnachrichten vorlesen zu lassen. Die Entwicklung der Brille entstand in Zusammenarbeit mit der BMW-Tochterfirma Designworks und Qualcomm, einem amerikanischen Entwicklungsunternehmen für Mobilfunkkommunikation.

201504-P90178907-zoom-orig

MINI Augmented Vision, © BMW GROUP

 

Wann genau und in welchen Ländern die Augmented Vision Brille auf den Markt kommen soll, hat MINI noch nicht bekanntgegeben. Der deutsche Markt könnte sich rechtlich als schwierig erweisen, denn noch ist nicht geklärt, ob das Tragen von Datenbrillen mit der Straßenverkehrsordnung vereinbar ist. Die britische Regierung hat bereits ihre Absicht erklärt, Datenbrillen beim Autofahren zu verbieten – und das im Mutterland des Mini. Es bleibt also spannend zu beobachten, ob sich AR-Brillen im Straßenverkehr durchsetzen werden oder ob es bei digitalen Anzeigen in der Frontscheibe bleibt und Experimente mit AR-Brillen eher auf die Demonstration der eigenen Innovationsfähigkeit abzielen. Daimler, Tesla und Hyundai haben aber ebenso bereits angekündigt, Datenbrillen in ihre Fahrzeuge integrieren zu wollen.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge