Agenda 15/15

Am 08.04.2015 von Haruki

Miterleben heißt Verstehen: Meerkat & Periscope öffnen ein neues Fenster in die Konsumentenseele

Mit der diesjährigen Kultur- und Technikkonferenz South by Southwest (SxSW) in Austin (Texas, USA) machte das Live-Streaming einen nächsten evolutionären Schritt nach vorn. Bereits im Februar machte die Video-Streaming App “Meerkat” von sich reden und erreichte beeindruckende Download-Raten; kurz darauf veröffentlichte Twitter eine Video-Streaming App mit Namen “Periscope”. Die Funktion und der Mehrwert beider Apps ist schnell und einfach erklärt: Mit nur wenigen Klicks lässt sich über Meerkat und Periscope ein Live-Stream zur Verfügung stellen. Ein entsprechneder Link wird auf die eigene Twitter-Timeline gepostet und so Followern zugänglich. Statt wie vorher, Twitter nur zum Austauschen oder Kuratieren von Inhalten und Ideen zu nutzen, haben Nutzer jetzt mittels Video-Streaming in Echtzeit die Möglichkeit, Erlebnisse, Perspektiven oder Events (mit)teilbar zu machen und soziale Teilhabe zu ermöglichen. Twitter dient dabei als zusätzlicher Relevanzfilter: Personen, denen wir folgen, sind schlussendlich immer Repräsentanten unserer eigenen Interessen und deren geteilte Inhalte und Erlebnisse somit von höherer Relevanz für uns.

 

Dass Video-Streaming keine nischige Randerscheinung innerhalb der Twitter-Sphere ist, beweist das Manifest “How Meerkat is Going to Change the 2016 Election for Every Campaign, Reporter and Voter“ von Dan Pfeiffer, Assistent des amerikanischen Präsidenten und Senior Advisor im Weißen Haus. Er prognostiziert, dass diese Dienste die Art und Weise des politischen Diskurses und der Berichterstattung demokratisieren und so nachhaltig verändern werden: Die qualifizierte Reichweite, die solche Dienste erzeugen können, schaffen ein Momentum, dass sich der politische Diskurs zunutze machen will. Und nicht nur dieser.

 

Was bedeutet dieses wachsende Phänomen Live-Streaming perspektivisch für Unternehmen? Den ohnehin schon vielfältigen und deshalb schwer zu fassenden, schwer zu strukturierenden und zu interpretierenden Datenspuren, die Konsumenten in der digitalen Welt hinterlassen, wird ein weiterer Datenstrom an die Seite gestellt: einer, der in Echtzeit medialen Konsum und Konsumerleben sichtbar und nachvollziehbar macht; einer, der Inhalte weitertragen, viral vervielfältigen und doch qualifiziert ausliefern kann. Interaktionen zwischen Nutzer und Nutzer werden hier sichtbar, ebenso wie Interaktionen zwischen Marken und ihren Nutzern. Periscope und Co. stellen eine Verbindung zwischen Social Media Profil und Live-Streaming Content her: Inhalt & Kommentar, Aktion und Interaktion, Kontext und Verhalten verschmelzen im selben Moment. Für die Datenerfassung und -bewertung ist das ein Meilenstein, ebenso wie für die gezielte Auslieferung werblicher Inhalte. Die wird über ein automatisierbares Zusammenspiel der Nachfrage nach Werbefläche auf Unternehmensseite (Demand Side Plattform) und des Angebots auf Vermarkterseite (Supply Side Plattform) in Echtzeit handhabbar. Die Möglichkeiten der Vernetzung erhöhen die Qualität der Daten und ermöglichen werbliche Investitionsentscheidungen in Echtzeit (zum Beispiel über Real Time Bidding).

 

Echzeit lügt nicht: Was auf dem Videostream zu sehen ist, sind spontane Reaktion und echte Empfindungen, die kontextbezogen entstehen. Wer gerade über markenaffine Inhalte spricht, ist im besten Fall über den entsprechenden Hashtag leicht zu identifizieren. Auf der Analyseseite gibt es dabei keine Notwendigkeit für Anonymität: erst im Moment der Datennutzung wirken aggregierende Systeme. Die Kombination aus Live-Streaming und Social Media Identität schafft einen Spagat zwischen qualitativer Insightforschung und automatisierter Marketingsteuerung und verbindet damit das beste aus zwei Welten. Der “gläserne” Konsument, wird hier nicht als Metapher, sondern tatsächlich greifbar: denn die Technologie sieht ihm perspektivisch nicht mehr nur über die Schulter, sondern durch seine Augen; sie erlebt mit ihm, erfährt mit ihm das Feedback anderer – und modelliert im Stillen Algorithmen, die Verhalten nachvollziehbar und prognostizierbar machen. Eine schöne neue Welt, die Identität in individualisierbare Services übersetzt.

 

 

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge