Agenda 8/15

Am 16.02.2015 von Haruki

Robotik für Kleidung: der Zipperbot

Am MIT beschäftigt sich das Projekt Personal Robots Group seit einiger Zeit mit Sartorial Robots, also Bekleidungs-Robotern. Dabei entstand nun kürzlich ein erster Prototyp für einen kleinen Roboter, der Reißverschlüsse automatisch öffnen und schließen kann, der Zipperbot. Letzte Woche haben wir bereits über ein smartes, mit Sensoren ausgestattetes Sport-Shirt und eine Schuhsole berichtet. Diese Beispiele und der Reißverschluss-Roboter lassen keinen Zweifel: die Technik hält nun vermehrt auch Einzug in die Mode. Verfolgen die smarten Sport-Kleidungsstücke das Ziel des Selbst-Tracking, haben Sartorial Robots, und so auch der Zippbot, eine eher praktische Motivation: Menschen mit Handicap soll es zum Beispiel einfacher gemacht werden, sich selbst anzukleiden. Aber auch Spezialkleidung die aufwändig zum Anlegen ist, wie etwa Schutzanzüge, lassen sich durch den kleinen Helfer müheloser anziehen. Auch in Situationen, in denen der Träger seine (Schutz-)Kleidung keinesfalls berühren sollte, wie dies z.B. jüngst bei den Ebola-Helfern der Fall war, wäre ein solcher Roboter äußerst hilfreich. Der Zipperbot bedient sich optischen Sensoren, um die Reisverschlusszähne passend ineinander greifen zu lassen und Bewegungssensoren um den Reißverschluss zum richtigen Zeitpunkt zu schließen oder zu öffnen. Beispielsweise wurde Zipperbot an einem Bleistiftrock getestet: Als die Trägerin anfing zu gehen, öffnete der Roboter automatisch den Reisverschluss ein Stück weit, damit das Gehen einfacher fällt.

Der Erfinder von Zipperbot, Adam Whiton, sieht Kleidung in Zukunft als einen Schlüssel zu einer harmonischeren Roboter-Mensch Beziehung: “[Robots] should understand simple differences like formal business attire versus casual in order to give context to an interaction or something more complex like the act of loosening a tie, which might indicate relaxation.”

 

Bis die Technik soweit ausgereift ist wie in Whitons Vorstellung, wird es wohl noch eine Weile dauern. Bis dahin ist der Zipperbot aber nicht weniger als ein erster, vielversprechender Schritt in Richtung smarte, assistierende Kleidung.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge