Agenda 26/14

Am 23.06.2014 von Haruki

Millenials Report: Arbeiten für die gute Sache

Der Millennial Impact Report 2014 untersucht die Einstellungen von nach 1979 geborenen Angestellten in den USA hinsichtlich des sozialen Engagements ihres Arbeitgebers. Das Resultat spricht Bände: Die Möglichkeit, im Unternehmen an einer “guten Sache” mitzuarbeiten, steht für die Millenials an dritter Stelle bei der Bewerbung in einem Unternehmen – gleich nach der Frage “Was das Unternehmen genau tut, verkauft oder produziert” und der Arbeitskultur, die auf Platz 2 rangiert. Die Millenials schätzen es, sich mit ihren persönlichen Skills im Team einzubringen. Die Studie schlussfolgert, dass Unternehmen Millenials von Anfang an gestalterisch einbeziehen und so Gelegenheiten schaffen müssen, deren professionellen wie auch persönliche Interessen einzubringen. Die Studie rät zu einem Dreiklang aus unternehmensweiten, abteilungsinternen und interessengetriebenen Möglichkeiten, sich zu engagieren.

 

Die Studie zeigt einmal mehr, dass der Arbeitsplatz für Millenials viel mehr ist als ein Ort zum Geldverdienen und Karriere machen. Unternehmen müssen sich mit neuen, ganzheitlichen Ansätzen in der Personalentwicklung auseinandersetzen, die professionelle und private Bedürfnisse gleichermaßen einbezieht, wenn sie diese Generation als Arbeitskräfte an sich binden möchten.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge