Agenda 14/14

Am 31.03.2014 von Haruki

Mehr „Convenience“ für den Nutzer durch semantische Suchverfahren

Nach Ansicht von IT-Experten, die im Rahmen der jüngst veröffentlichten Studie „Trendreport 2020“ des Eco-Verbands befragt wurden, wird die Keyword-Suche, wie wir sie heute etwa von Google kennen, bis 2020 von semantischen Suchverfahren abgelöst werden. Was profitieren wir Nutzer von diesem Wechsel? In der Vorstellungswelt der IT-Experten werden Suchmaschinen bald die passende Antwort auf jede gestellte Fragen liefern können. Kompetenzen wie “Quellenintelligenz” werden im „Web 3.0“ nicht mehr von Nöten sein, sondern vom Geist in der Maschine übernommen. Suchmaschinen lernen das assoziative Denken und entwickeln darüber ein besseres Verständnis für Relevanz, das sogar über Text hinaus geht: auch Bild, Ton und Bewegtbild werden in Zukunft indizierbar sein. Das Problem der “Filter Bubble” und “Serendipity” wird dadurch selbstverständlich nicht kleiner werden.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge