Agenda 14/14

Am 31.03.2014 von Haruki

Wie das „Internet of Things“ die Supply Chain verändert

Im Jahr 2020 werden 26 Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein, prognostiziert das Research-Institut Gartner. Supply Chain Managern werden aufgrund dieser vernetzten Geräte mehr Informationen denn je zur Verfügung stehen, die es ermöglichen werden, Kunden einen weitaus individualisierteren und gleichzeitig effizienteren Service zu bieten. In diesem Kontext könnte auch das Thema 3D-Druck eine große Rolle spielen, mit dem die tatsächliche Produktion von Produkten ans Ende der Lieferkette rutschen könnte. Das würde bedeuten, dass Betriebs- und Lagerkapazitäten signifikant verkleinert werden könnten. Mehr denn je wird für das Supply Chain Management der Zukunft die Erfolgsmaxime gelten, nicht die Bereitstellung einzelner Produkte, sondern das Managen von vernetzten Systemen in den Fokus zu rücken.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge