Agenda 10/14

Am 03.03.2014 von Haruki

Apples CarPlay vorgestellt

Dass die Automobilbranche in nächster Zeit vor allem von der Frage der Interior Experience und damit auch der Software getrieben sein wird, haben wir bereits in der vorletzten Agenda vorgestellt. Auf dem kommenden internationalen Auto-Salon in Genf wird Apple nun seine „CarPlay-Technologie“ vorstellen – zunächst für Modelle von Mercedes Benz, Ferrari und Volvo. Durch Anbindung verschiedener Apple proprietärer Funktionalitäten, wie zum Beispiel Siri, soll es dem Fahrer ermöglicht werden Anrufe, Navigation oder Entertainment-Programme während der Fahrt durch simple Sprachsteuerung zu managen. Der Unterschied zu hauseigenen Systemen der Automobilhersteller besteht darin, dass die Spracheingabe über Siri keiner vorgegebenen Syntax mehr folgen muss.

Statt also in Zukunft ausschließlich eigene Systeme in Fahrzeuge zu implementieren, stellen Automobilkonzerne vermehrt Schnittstellen zu etablierten Tech-Firmen her, um deren emotionale Kunden- und Produktbeziehungen für sich zu kapitalisieren. Der Content-gestützte Teil des Fahrerlebnisses wird sich in Zukunft zunehmend auf das Smartphone als “Private Interface” konzentrieren. Vor allem für Carsharing-Dienste bietet diese neu geschaffene Konnektivität großes Potential – sowohl was die Personalisierung von Services und Nutzungserlebnissen angeht, als auch was die verknüpfte Erhebung von Nutzerdaten angeht. Der gefühlten Anonymität und fehlenden Emotionalität gemieteter Fahrzeuge kann so entgegengesteuert werden.

Spannend ist die Frage, wie gut es den Automobilkonzernen gelingt, eine “Seamless Driver Experience” aus der Kombination eigener und fremder Technologie zu entwickeln, die der Marke des Automobilherstellers und der des Technologiegebers gleichermaßen gerecht wird.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge