Agenda 7/14

Am 10.02.2014 von Haruki

„WeWant“: Eine C2B-Plattform für Konsumentenwünsche

Eine neue Consumer-to-Business-Plattform namens WeWant sammelt Konsumenten- bzw. Bürgerwünsche an Produkte, Dienstleistungen und Parteien und vermittelt diese Wünsche weiter. Über die Webseite oder eine App können Nutzer ihre Forderungen als sogenannte „wants“ formulieren oder bereits vorhandene Wünsche „re-wanten“. Der Gedanke dahinter: Wünsche mit vielen Re-Wants sind relevanter für Unternehmen als Wünsche mit wenigen. Das soll Unternehmen bei der Investitionsentscheidungen helfen. Erleichtert wird das Stukturieren von Wünschen durch die Möglichkeit, Barcodes von Produkten zu scannen, auf die sich Wünsche konkret beziehen.

 

Für uns ist WeWant ist ein spannender Versuch, qualitative Konsumentensehnsüchte in die Welt des “Big Data” zu ziehen. Gleichzeitig erliegt es aber der Versuchung – wie viele Anwendungen in diesem Bereich – inhaltliche Qualität und Erkenntnistiefe mit Mengenverhältnissen gleichzusetzen. Methodisch ist das ein gewagter Sprung, der aus der Tatsache Kapital schlägt, das Unternehmen oft zu wenig über die Wünsche ihrer Kunden wissen oder strategisch zu unsicher sind, um mögliche Investitionsentscheidungen gegeneinander abzuwägen. Unweigerlich kommt uns das Bon Mot von Henry Ford in den Sinn: “Hätte ich meine Kunden gefragt, was sie sich wünschen, hätten sie gesagt: ein schnelleres Pferd.” Oder einen schnelleren Rechner? Oder einen gesünderen Bürostuhl? Allesamt sehr Re-Want verdächtige Konzepte. Aber was sagt uns das?

 

Im Kontext von innovativen Produkten oder Services ist oft gar nicht so wichtig, was Kunden sagen und welche Wünsche sie konkret formulieren. Erfolg versprechender ist, die Sehnsüchte und Ängste hinter diesen Wünschen zu verstehen und diese Wünsche mit Produkten, Services oder Brand Experiences zu beantworten, ehe sie der Konsument konkret formulieren kann. Und meist schneiden innovative Konzepte in Tests umso schlechter ab, je neuartiger sie sind. Alles eine Frage der Methode und des Verständnisses von Zeitgeist und Marktreife. Und hier wird WeWant plötzlich wieder interessant. Denn aufschlussreicher als die formulierten Wünsche selbst, sind die Kommentare zu den einzelnen Wünschen. Sie spiegeln Zielgruppe und Zeitgeist. Nur lässt sich diese Erkenntnisquelle schwieriger in eine Kennzahl pressen, geschweige denn ohne Kontext eindeutig interpretieren. Trotzdem: Wir glauben WeWant trifft den Zeitgeist.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge