Agenda 4/14

Am 20.01.2014 von Haruki

Wie Google vom Kauf des Thermostat-Herstellers Nest profitieren will

3,2 Milliarden Dollar hat der Konzern für den Hersteller der smarten Thermostate namens Nest auf den Tisch gelegt. Damit investiert Google ganz klar in eine Vorreiterrolle im so genannten „Internet of Things“, in dem smarte Gegenstände miteinander kommunizieren. So lernen die Thermostate nicht nur aus dem Verhalten der Bewohner des Hauses, in dem sie sich befinden, sondern vom Verhalten aller Nest-Benutzer: So entsteht ein aggregiertes Bild menschlichen Verhaltens. Für Google bietet sich durch den Kauf von Nest die Chance, seine Intelligenz über das Netz hinaus im Internet of Things anzuwenden und nicht mehr nur unser Onlineverhalten zu analysieren, sondern auch unser Offlineverhalten zu verstehen – natürlich mit dem Ziel, dieses Wissen im nächsten Schritt entsprechend zu vermarkten.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge