Agenda 47/13

Am 19.11.2013 von Haruki

Design Thinking wird wichtiger für Business

In einem Interview erzählen frog Design Research Director Jon Freach und Associate Creative Director Lauren Serota, was Design Thinking für sie bedeutet und wie sie das Potenzial für Unternehmen einschätzen. Für Serota setzt Design Thinking den Menschen in den Mittelpunkt und ist sich bewusst, dass alle Maßnahmen Teil eines größeren Systems sind. Freach sieht den großen Vorteil von Design Thinking für Geschäftsprozesse darin, dass durch die neuen Methoden verschiedene Zuständigkeitsbereiche zueinander gebracht werden, wodurch unerwartete aber produktive Konstellationen entstehen. Maßgebend für die Weiterentwicklung der Designmethoden ist vorwiegend, wie gut sie sich dafür eignen, eine Organisation zu lenken. Gerade iterative Methoden könnten dabei helfen, Prozesse auch bei unsicheren Entscheidungslagen in Gang zu bringen. Wir sehen das ähnlich: Durch die veränderten Marktmechanismen und die permanente Notwendigkeit zur Veränderung entsteht Bedarf nach neuen Denkschulen – auch und vor allem für Unternehmensführung. Design Thinking kann ein Ansatz sein.

Artikel kommentieren

Ähnliche Beiträge